Retterkinder oder „Glotzefrösche“

An einer Schule in Hamburg lernen schon Vorschulkinder, wie sie bei einer Herzattacke helfen können. Erfahrungen aus Skandinavien belegen: Wenn schon Schüler lebensrettende Hilfsmaßnahmen trainieren, steigt die Überlebenschance für Menschen mit akutem Herzversagen rapide an.

Nich‘ lang‘ snacken – Kopf in’n Nacken!

Nich‘ lang‘ snacken – Kopf in’n Nacken!

Wenn jemand bewusstlos auf dem Rücken liegt: Kopf in den Nacken strecken, das macht den Atemweg frei!

Hand aufs Herz

Hand aufs Herz

…und circa 120 mal pro Minute kräftig drücken, z. B. zum Rhythmus von „Staying alive“.